Strukturierung nach DIN 276

Im Rahmen des Anlagenmanagement beginnen wir mit einer strukturierten Erfassung der Anlagentechnik nach den Kostengliederungsgruppen der DIN 276. Dieses Vorgehen verschafft einen einheitlichen Überblick über die Anlagentechnik in der Liegenschaft und schafft zudem die Basis für die Neuorganisation bzw. Optimierung des Instandhaltungsmanagements.

Hintergrund der Strukturierung ist u.a. auch, dass wir für die Neuorganisation der Wartung auf die Wartungsanweisungen der AMEV (Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen) zurückgreifen, die die Wartungstätigkeiten pro Gewerk nach DIN 276 gliedert.

Wartungsorganisation nach AMEV

Ihr Vorteil liegt in der Vereinheitlichung der Wartungstätigkeiten über gleichartige Gewerke und Anlagentechniken in Ihrer Liegenschaft. Die einheitlichen Vorgaben bringen eine erhöhte Transparenz in die Arbeitsabläufe der ausführenden Dienstleister. Zudem ermöglicht es detaillierte Aussage über den Anlagenzustand treffen zu können, da alle Anlagen gleichen Gewerks die identischen Wartungstätigkeiten zugewiesen bekommen, lassen sich Auffälligkeiten schneller aufspüren.

kurz, mittel und langfristige Budgetplanung

Ausgehend der strukturierten Anlagenerfassung nach DIN 276 führen wir eine Investitions-/ bzw. Reinvestitionsplanung durch. Durch diese Budgetplanung erhalten Sie detaillierte Informationen über den Zustand Ihres technischen Bestandes, die Restlebensdauern der technischen Anlagen und die Investitionszeitpunkte mit den jeweilig zu erwartenden Kosten, um den Immobilienbetrieb weiter aufrecht halten zu können. Unsere Budgetplanung baut auf eigens entwickelte standardisierte Kostenkataloge auf, die bspw. die Heizungs- und Lüftungstechnik nicht rein als Ganzes betrachtet, sondern die einzelnen Komponenten zergliedert in die Bereiche Erzeugerbereich, Verteilung und Verbraucherbereich. Nachvollziehbar aufbereitet!